Co-Vergärungsanlagen mit landwirtschaftlichen Substraten

Zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit einer Biogasanlage durch die Erhöhung der Biogasausbeute und mittels zusätzlicher Behandlungsgebühren bietet sich die Annahme von Bioabfall oder Gewerbeabfälle an. Dank der effizienten Störstoffabtrennung in der nassmechanischen Aufbereitung kann die erzeugte, homogene organische Suspension selbst in einfachen landwirtschaftlichen Vergärungssystemen vergoren werden und der störstofffreie Gärrest kann auf die Felder ausgebracht werden.

Ausgewählte Referenzen für diese Einsatzstoffe

Castelleone

Betreiber: BIOFOR ENERGIA S.r.l.

zum Projekt

Itzig

Betreiber: Bakona

zum Projekt