Granollers, Spanien

Nom de la planteGranollers
Mise en service2010
PaysSpanien
Intrants Bioabfall,
Capacité 45.000
Fourniture, détailAbfallannahme
Mechanische Aufbereitung und Sortierung
BTA® Hydromechanische Aufbereitung
Einstufige Naßvergärung
Fest-Flüssig-Trennung
Kompostierung des entwässerten Gärrestes mit Grünabfall
Internes Prozesswassermanagement
Biologische Behandlung des Überschusswassers
Client finalConsorci per a la Gestio de Residues del Valle’s Oriental
PartenairesUTE Valloro (SUFI & HERA AMASA)
ProduitsBHKW mit 1.250 kWel

 

Die MBA Anlage Vallés Oriental (Granollers) war die erste einer Serie von Anlagen, die auf der Iberischen Halbinsel nach dem BTA® Verfahren gebaut wurden. 

Die nach der mechanischen Aufbereitung gewonnene organische Fraktion wird in der BTA® Hydromechanischen Aufbereitung  mit zwei BTA® Abfall Pulpern und zwei BTA® Gritabscheidungen weiter gereinigt, ehe sie in zwei Fermentern mit jeweils 3.000 m³ in einer mesophilen, einstufigen Vergärung umgesetzt wird. Das erzeugte Biogas wird in BHKWs zur Strom- und Wärmeproduktion verwertet.

Der Gärrest wird in Schneckenpressen entwässert. Die feste Phase wird in einer anlageninternen Tunnelkompostierung weiter stabilisiert. Die flüssige Phase wird weitestgehend in den Prozess zur Anmaischung mit dem Abfall und für Spülvorgänge zurückgeführt. Somit wird der Verbrauch an Frischwasser und die Erzeugung von Überschusswasser minimiert. Letzteres wird biologisch in einer internen Kläranlage (Nitrifikation / Denitrifikation und Sedimentation) vorgereinigt.

BTA agierte im Projekt Granollers als Technologielieferant und war ab der nassmechanischen Aufbereitung für die Prozesse innerhalb der Anlage exkl. Kompostierung verantwortlich. Neben Engineering-Dienstleistungen inklusive der Planung und Unterstützung in der Inbetriebnahme, lieferte BTA International die Steuerung des BTA® Prozesses sowie, in Kooperation mit unserem Partner  Biotec Sistemi S.r.l.) die Schlüsselkomponenten für die BTA® Hydromechanische Aufbereitung.

Worüber können wir Sie noch informieren?